Bündnis90/Die Grünen in Heddesheim

Herzlich Willkommen!

Heddesheim

Vielen Dank für Ihr Interesse an grüner Politik und unserer Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Heddesheim.

 

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern, besuchen Sie uns doch einfach mal bei unserer nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes.

 

Jeden ersten Montag im Monat um 20:00 Uhr,  über den Veranstaltungsort informieren wir in Termine und Veranstaltungen (s.u.).

 

Wir freuen uns auf ihren Besuch!


KandidatInnen zur Gemeinderatswahl nominiert

Die KandidatInnen 2014

Am 18.03.2014 hat der OV Heddesheim von Bündnis 90/Die Grünen die KandidatInnen-Liste zur Gemeinderatswahl am 25. Mai aufgestellt. Auf dem Foto sind 16 der 22 KandidatInnen zu sehen.


Vielen Dank allen die Günther Heinisch gewählt haben!

Wir möchten uns bei allen WählerInnen und Wählern bedanken, die Günther Heinisch ihre Stimme zur Bürgermeisterwahl gegeben haben. Leider hat es diesmal noch nicht gereicht für einen grünen Bürgermeister. Aber Günther Heinisch hat mit 35% der Stimmen das bis jetzt beste Ergebnis eines grünen Bürgermeister-Kandidaten in Heddesheim erzielt. Dafür auch nochmal herzlichen Glückwunsch an Günther Heinisch!


Termine und Veranstaltungen

Montag,
7.04.2014
20:00 Uhr
Mitgliederversammlung OV HeddesheimFraktionszimmer, Alte Schule, Beindstraße
Montag,
28.04.2014
19:00 Uhr
Grüne KandidatInnen-VorstellungSchluckspecht, Oberdorfstraße
Montag,
5.05.2014
20:00 Uhr
Mitgliederversammlung OV HeddesheimFraktionszimmer, Alte Schule, Beindstraße
Sonntag,
25.05.2014
Kommunal- und Europa-Wahl

Günther Heinisch kandidiert für das Amt des Bürgermeisters in Heddesheim

 

Heddesheim, Januar 2014 – Der Gemeinderat Günther Heinisch bewirbt sich im laufenden Jahr 2014 für das Amt des Bürgermeisters. Unter dem zentralen Motto „Mehr Bürger – weniger Meister“ steht Heinisch für einen neuen Stil im Rathaus, der den Bürgermeister nicht als Verwalter der Gemeinde, sondern als echten Vertreter der Bevölkerung versteht. Eine ernst gemeinte und umfassende Beteiligung der Bürgerinnen und ist eines der zentralen Anliegen des Kandidaten Günther Heinisch.

 

Das Wahlprogramm ist klar strukturiert. Es besteht aus den drei Themenfeldern „Bürgernähe“, „Verkehr“ und „Zukunftsperspektiven“. Unter dem ersten Punkt ist eine stärkere Einbindung der Bevölkerung in Entscheidungsprozesse zu verstehen. „Es ist höchste Zeit, dass unsere Bürgerinnen und Bürger nicht nur über die Farbe eines Gebäudes entscheiden dürfen – sondern darüber, ob überhaupt gebaut wird.“, so Heinisch. Die bestehende Verkehrsbelastung in den Griff zu kriegen ist erklärtes Ziel. Dabei darf es keine Denkverbote geben. Auch die Option der Herabstufung von Kreis- zu Ortsstraßen soll ernsthaft geprüft werden. „Der Lebensqualität unserer Einwohnerinnen und Einwohner ist wichtiger als eine kopflose wirtschaftliche und demographische Expansion.“ Unter dem Oberbegriff „Zukunftsperspektiven“ finden sich mehrere Themen, für die Günther Heinisch eintritt. Sie reichen von einer besseren Unterstützung der örtlichen Vereine über bessere Unterstützung von kleinen und mittelständischen Betrieben bis zu einem deutlicheren Engagement für Natur- und Umweltschutz.

 

Günther Heinisch ist seit Jahren erfolgreich auf Orts- und Kreisebene politisch tätig und bestens in die Landesregierung vernetzt. Seit 2009 ist er darüber hinaus Mitglied des Heddesheimer Gemeinderats und fungiert seit 2011 als Fraktionssprecher. Der gelernte Diplom-Psychologe hat seine Leidenschaft für exklusiven Single Malt Whisky zum Beruf gemacht und arbeitet als Fachberater und Autor von Rezensionen in einem europaweit führenden Online-Fachhandel für exklusive Spirituosen. Nebenbei züchtet er erfolgreich Bonsai-Bäume und frönt seiner Leidenschaft für die Britischen Inseln.


Neuer Vorstand im Amt

 

Auf der Jahreshauptversammlung des Ortsverband am 25.10.2013 wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand.

 

Zum Sprecher des Ortsverband wurden Christoph Schaefer und Christan Moles gewählt. Die Kasse wird wie bisher von Hans Weber geführt und Karin Schöneberg komplettiert als Beisitzerin den jetzigen Vorstand.


Berechnen Sie Ihre persönliche CO2-Bilanz!

CO2 stellt eine enorme Belastung für unser Klima dar. Seit vielen Jahren ist sich die Wissenschaft einig, dass eine erhöhte Konzentration zur Erwärmung der Erde und einem Wandel unseres Klimas führt.

 

Der weltweite Durchschnitt liegt bei 3,8 Tonnen CO2/Jahr. Leider verbrauchen wir in Deutschland aber ca. 11 Tonnen/Jahr.

 

Wo liegen Sie? Finden Sie es heraus mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes. 


Seminarangebote

 

Die Heinrich - Böll - Stiftung Baden-Württemberg veranstaltet in unserer Region interessante politische Seminare.

 

Eine Teilnahme ist für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger möglich. Hier finden Sie die Terminübersicht mit den Themen. 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und interessante Seminare.


Klimaschutzkonzept

 

Starkregen, schwere Unwetter – man (frau) gewöhnt sich allmählich an die rasant fortschreitende Klimaveränderung. Im Gegensatz zum Wetter ist das Klima normalerweis über längere Zeiträume hinweg ziemlich konstant.

 

Neu ist die rasante Erwärmung im vergangenen Jahrhundert und die rapide Zunahme der Treibhausgase in der Erdatmosphäre in den letzten hundert Jahren. Neu ist unser Energiehunger, der unser Klima belastet.

 

Der Klimawandel kann nicht mehr komplett aufgehalten werden, aber das Ausmaß der Veränderungen können wir noch abschwächen. Nur, wenn es gelingt, das Thema Klimaschutz in die Gemeinde zu bekommen, besteht die Chance, dass in der Bevölkerung ein Bewusstsein für ein klimaneutrales Leben entsteht und die Gemeinde einen Fahrplan für zukünftige Schritte entwickelt.

 

Lange dachten wir, wir wären alleine mit unserem urgrünen Thema, sahen trotzdem den dringenden Handlungsbedarf. Vor 2 Jahren starteten wir einen ersten Antrag auf ein Klimaschutzkonzept. Es wurde uns nahegelegt, aus Zeitgründen (kurze Antragsfristen) den Antrag wieder zurückzuziehen. Die SPD signalisierte jedoch Handlungsbereitschaft. Eine neue Erfahrung, der wir kaum Glauben schenken mochten.

 

Ergebnis: Dr. Keßler von der KliBA erläutert 2011 in einer Gemeinderatssitzung Sinn und Zweck eines Klimaschutzkonzepts. Doch wieder wurden wir vertröstet und sollten auf die CO2 Bilanzierung vom Kreis warten.

 

Inzwischen kam das Unglück von Fukushima und der Entschluss zur Energiewende.

 

Wichtige Entscheidungen zum Flächenverbrauch und Heizungserneuerungen standen in der Gemeinde an, ohne dass konkrete Untersuchungen, bzw. Klimakonzepte vorlagen. Untersuchungen zu Nahwärmekonzepten waren nicht möglich. Kostbare Zeit war verstrichen.

 

Auch wenn Heddesheim seit 1997 bereits 25% Energie eingespart hat, ist nicht zu erkennen, wie Heddesheim das Klimaschutzziel des Bundes bis 2020 gegenüber 1990 40 % CO2 einzusparen, erreichen will. Die Gemeinde Heddesheim mit vielen Sportstätten und somit mit einem sehr hohen Energieverbrauch trägt hier sicherlich eine hohe Verantwortung.

 

Die Festlegungen der UN Klimaschutzkonferenz in Kyoto 1997 und das integrierte Energie- und Klimaprogramm (IEKP) der deutschen Bundesregierung beschlossen 2007 in Meseberg, haben zur Folge, dass Deutschland bis 2050 nahezu CO2-neutral sein muss.

 

Deshalb freuen wir uns natürlich umso mehr darüber, dass der Antrag zum Klimaschutzkonzept in 2013 und unser Vorschlag, die Kinderkrippe als Passivhaus zu bauen, angenommen und jeweils einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurden.

 

Karin Schöneberg

Unterschreibt hier die Onlinepetition 'Nein zur Gentechnik auf unseren Äckern und in unserem Essen'
Unsere Kampagne für ein besseres Europa. Foto: Screenshot gruene.de
Wähle dein TTIP-Gift-Menü für die Handelslobby!
80 Tage im Jahr arbeiten Frauen ohne Gehalt!
Strahlung macht vor Europas Grenzen keinen Halt!
Mehr Frauen in Führungspositionen!
Bergsträßer Grüne fordern von Dr. Lamers und Binding: Stoppt die Zulassung von Gen-Mais! Foto: Luise by Pixelio.de
Europa verändern. Das grüne Europa-Wahlprogramm.
Gegen Homophobie: Unterzeichnen Sie hier den Appell bei Campact.de. Foto: campact.de
Landespolitischer Rückblick auf 2013
VIEL GESCHAFFT - Halbzeitbilanz von Grün-Rot in Baden-Württemberg
Kommunalwahl 2014 - Kommunalpolitisches Programm
Unsere Bundestagsabgeordnete: Dr. Franziska Brantner
Weltklimarat warnt vor steigendem Meeresspiegel. Foto: Rosel Eckstein by Pixelio.de
Die Erfolgsbilanz der grün-roten Landesregierung!
Hintergründe zur Energiewende