Bündnis90/Die Grünen in Heddesheim

Bündnis 90 / Die Grünen Heddesheim bedanken sich recht herzlich bei den Heddesheimer Wählerinnen und Wählern für jede Stimme!

Wir freuen uns, dass unsere Bundestagsabgeordnete Dr. Franziska Brantner erneut in den Bundestag gewählt wurde.

 

Hoffen wir jetzt, dass sich unsere Parteispitzen mit denen der CDU/CSU und der FDP auf eine Jamaika-Koalition einigen können, um dem Wähler zu zeigen, dass diese Konstellation durchaus gut und förderlich für unser Land ist

Herzlich Willkommen!

Heddesheim

Vielen Dank für Ihr Interesse an grüner Politik und unserer Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Heddesheim.

 

Viel Spaß beim Lesen und Stöbern, besuchen Sie uns doch einfach mal bei unserer nächsten öffentlichen Mitgliederversammlung des Ortsverbandes.

 

Diese findet jeden ersten bzw. zweiten Montag im Monat um 19:30 Uhr,  statt. Über Veranstaltungsort und Tag informieren wir in Termine und Veranstaltungen (s.u.).

 

Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Erstwähler/innen-Brief zur Bundestagswahl 2017 verschickt

Unter dem Motto "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf!" ruft der Ortsverband Heddesheim von Bündnis 90/Die Grünen die Erstwählerinnen und Erstwähler zur Teilnahme an der Bundestagswahl 2017 auf. Dazu wurde diese Woche ein Brief verschickt.

Eine Teilhabe der Jugend an unserer Demokratie ist enorm wichtig für die Zukunft. Wenn die junge Generation nicht ihre Eltern und Großeltern über ihre Zukunft bestimmen lassen will, muss sie sich aktiv für ihre Belange einsetzen und zur Wahl gehen. Unsere Bundestagsabgeordnete und Wahlkreiskandidatin Franziska Brantner setzt sich seit Jahren für Familien- und Jugendpolitik sowie Europa und Friedenspolitik ein. Bündnis 90/Die Grünen setzen sich als einzige Partei konsequent für echten Umwelt- und Klimaschutz ein und haben auf dem Gebiet auch die meiste Erfahrung im Bundestag.

Wer eine Zukunft in einer weltoffenen Gesellschaft und einer lebenswerten Umwelt will, sollte Bündnis 90/Die Grünen wählen!

Erstwähler/innen-Brief 2017

Mit Franziska Brantner auf dem Wochenmarkt

Im Rahmen des Bundestagswahlkampfes 2017 hatte der Ortsverband Heddesheim von Bündnis 90 / Die Grünen am Freitag, 1. September Besuch der Bundestagsabgeordneten und Wahlkreiskandidatin Dr. Franziska Brantner. Es fand ein Informationsstand beim Wochenmarkt auf dem Dorfplatz statt, bei dem die Bürgerinnen und Bürger mit der Bundestagsabgeordneten ins Gespräch kommen und sich über das Bundestagswahlprogramm von Bündnis 90 /Die Grünen informieren konnten.

Termine und Veranstaltungen

Montag, 07.08.2017

19:30 Uhr

 

Mitgliederversammlung

OV Heddesheim

Fraktionszimmer

Alte Schule, Beindstraße

Montag, 04.09.2017

19:30 Uhr

 

Mitgliederversammlung

OV Heddesheim

Fraktionszimmer

Alte Schule, Beindstraße

Samstag, 16.09.2017

ab 9:00 Uhr

 

Infostand zur BundestagswahlVoraussichtlich vor Edeka, Oberdorfstraße

Samstag, 23.09.2017

ab 9:00 Uhr

 

Infostand zur BundestagswahlVoraussichtlich vor Edeka, Oberdorfstraße

Sonntag, 24.09.2017

 

Bundestagswahl

Jahreshauptversammlung 2017: Neuer Vorstand von Bündnis90/Die Grünen Heddesheim gewählt

Neue Vorstandssprecher

Am Montag, 13. März 2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung von Bündnis 90/Die Grünen Heddesheim statt. Bei dieser wurde ein neuer Vorstand des Ortsverbandes gewählt. Das neue Sprecherteam besteht aus Christian Moles, der bisher schon Co-Sprecher war, und Uli Kettner. Unserer bisherigen Sprecherin Andrea Wilk an dieser Stelle nochmal herzlichen Dank für ihre sehr engagierte Tätigkeit für den OV Heddesheim - aufgrund ihres Wegzugs aus Heddesheim stand sie für eine Wiederwahl leider nicht zur Verfügung. Reiner Edinger wurde als Kassierer und Christoph Schaefer als Beisitzer des Vorstands bestätigt. Der OV Heddesheim freute sich im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch über den Besuch des Landtagsabgeordneten Ulrich Sckerl, mit dem gemeinsam der Ausblick auf das laufende Jahr 2017 diskutiert wurde.

Berechnen Sie Ihre persönliche CO2-Bilanz!

CO2 stellt eine enorme Belastung für unser Klima dar. Seit vielen Jahren ist sich die Wissenschaft einig, dass eine erhöhte Konzentration zur Erwärmung der Erde und einem Wandel unseres Klimas führt.

 

Der weltweite Durchschnitt liegt bei 3,8 Tonnen CO2/Jahr. Leider verbrauchen wir in Deutschland aber ca. 11 Tonnen/Jahr.

 

Wo liegen Sie? Finden Sie es heraus mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes. 

Seminarangebote

 

Die Heinrich - Böll - Stiftung Baden-Württemberg veranstaltet in unserer Region interessante politische Seminare.

 

Eine Teilnahme ist für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger möglich. Hier finden Sie die Terminübersicht mit den Themen. 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und interessante Seminare.

Klimaschutzkonzept

 

Starkregen, schwere Unwetter – man (frau) gewöhnt sich allmählich an die rasant fortschreitende Klimaveränderung. Im Gegensatz zum Wetter ist das Klima normalerweis über längere Zeiträume hinweg ziemlich konstant.

 

Neu ist die rasante Erwärmung im vergangenen Jahrhundert und die rapide Zunahme der Treibhausgase in der Erdatmosphäre in den letzten hundert Jahren. Neu ist unser Energiehunger, der unser Klima belastet.

 

Der Klimawandel kann nicht mehr komplett aufgehalten werden, aber das Ausmaß der Veränderungen können wir noch abschwächen. Nur, wenn es gelingt, das Thema Klimaschutz in die Gemeinde zu bekommen, besteht die Chance, dass in der Bevölkerung ein Bewusstsein für ein klimaneutrales Leben entsteht und die Gemeinde einen Fahrplan für zukünftige Schritte entwickelt.

 

Lange dachten wir, wir wären alleine mit unserem urgrünen Thema, sahen trotzdem den dringenden Handlungsbedarf. Vor 2 Jahren starteten wir einen ersten Antrag auf ein Klimaschutzkonzept. Es wurde uns nahegelegt, aus Zeitgründen (kurze Antragsfristen) den Antrag wieder zurückzuziehen. Die SPD signalisierte jedoch Handlungsbereitschaft. Eine neue Erfahrung, der wir kaum Glauben schenken mochten.

 

Ergebnis: Dr. Keßler von der KliBA erläutert 2011 in einer Gemeinderatssitzung Sinn und Zweck eines Klimaschutzkonzepts. Doch wieder wurden wir vertröstet und sollten auf die CO2 Bilanzierung vom Kreis warten.

 

Inzwischen kam das Unglück von Fukushima und der Entschluss zur Energiewende.

 

Wichtige Entscheidungen zum Flächenverbrauch und Heizungserneuerungen standen in der Gemeinde an, ohne dass konkrete Untersuchungen, bzw. Klimakonzepte vorlagen. Untersuchungen zu Nahwärmekonzepten waren nicht möglich. Kostbare Zeit war verstrichen.

 

Auch wenn Heddesheim seit 1997 bereits 25% Energie eingespart hat, ist nicht zu erkennen, wie Heddesheim das Klimaschutzziel des Bundes bis 2020 gegenüber 1990 40 % CO2 einzusparen, erreichen will. Die Gemeinde Heddesheim mit vielen Sportstätten und somit mit einem sehr hohen Energieverbrauch trägt hier sicherlich eine hohe Verantwortung.

 

Die Festlegungen der UN Klimaschutzkonferenz in Kyoto 1997 und das integrierte Energie- und Klimaprogramm (IEKP) der deutschen Bundesregierung beschlossen 2007 in Meseberg, haben zur Folge, dass Deutschland bis 2050 nahezu CO2-neutral sein muss.

 

Deshalb freuen wir uns natürlich umso mehr darüber, dass der Antrag zum Klimaschutzkonzept in 2013 und unser Vorschlag, die Kinderkrippe als Passivhaus zu bauen, angenommen und jeweils einstimmig im Gemeinderat beschlossen wurden.

 

Karin Schöneberg