Bündnis90/Die Grünen in Heddesheim

Gemeinsam mit unseren Freunden aus den umliegenden Ortsverbänden von Bündnis 90 / Die Grünen, engagieren auch wir uns aktiv im Kreisverband Neckar-Bergstraße für ein grüneres Baden-Württemberg.

In den Vorstand wurden folgende Mitglieder aus dem Ortsverband Heddesheim gewählt:

Reiner Edinger 

Mein Name ist Reiner Edinger, ich bin 69 Jahre und habe 2 Kinder. Von Beruf bin ich Sachbearbeiter für Disposition und Produktionsplanung. 1984 bin ich der Partei "Die Grünen" beigetreten. Bei der Kommunalwahl 1984 wurde ich in den Gemeinderat von Heddesheim gewählt. Von 1984 bis 1999 war ich Fraktionsvorsitzender der Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Heddesheimer Gemeinderat. Schwerpunkte meiner Arbeit im Gemeinderat waren:

- Verbesserung der Trinkwassersituation

- Bau des kommunalen Kindergartens

- Geförderter Wohnungsbau für Einkommensschwache

- Förderung des ÖPNV (Schienennetz durch Heddesheim)

- Verkehrsberuhigung

- Begrünung und ökologische Ausrichtung unserer Gemeinde

Seit 1998 bin ich Mitglied im Kreisvorstand des Kreisverbandes "Neckar-Bergstraße". Grundsatz meiner Politik ist und bleibt die soziale Gerechtigkeit, die politische Gestaltung nach ökologischen Gesichtspunkten und der Einsatz für die Erhaltung der sozialen Marktwirtschaft.

Günther Heinisch

geboren am 7.3.1961 in Mannheim. Diplom Psychologe, nicht verheiratet.

Mein Standpunkt: Ökologisch. Sozial. Entschieden demokratisch. Mitmacher.

Demokratie erfordert informierte Teilnahme. Die von unkontrollierten Bankern und neoliberalen Politikern ausgelöste umfassende, globale Krise zeigt, wie wahr dieser Satz ist. Er beschreibt eine der Grundvoraussetzungen einer funktionierenden Demokratie. Nicht alle vier Jahre die Stimme abgeben und dann verstummen, es laufen lassen, sondern einmischen, mitmachen, dagegenhalten. Die Kontrolle von Wirtschaft und Politik kann man nicht alleine Behörden, der Politik selbst und überbezahlten Aufsichtsräten mit Eigeninteressen überlassen.

Politkiverdrossenheit macht es schlimmer, nicht besser. Globale Krise ? lokale Auswirkungen. Die Menschen, die kurzarbeiten, arbeitslos werden, wohnen auch in Heddesheim. Global denken ? lokal handeln. Wählen gehen und marktradikale und untätige Parteien abwählen. In der Kommune, im Landkreis und für Europa. Globalisierung ist keine Naturgewalt, sie wurde gemacht und kann gelenkt werden. Für die Menschen, nicht gegen sie.